Der erste Blick auf ein Foto von Sven Marquardt reicht nicht annähernd, um es zu verstehen. Seine Werke scheinen undatierbar und unfassbar. Da sind klassische Elemente wie analoge Schwarz-Weiß-Fotografie, natürliches Tageslicht, formale Strenge. Da sind aber auch Fetischelemente, inszenierte Accessoires, düstere Vergänglichkeit – und doch stets eine schwer fassbare Ästhetik, Schönheit und Romantik.

Future’s Past ist eine Verbindung zwischen dem Vergangenen und der Zukunft. Bestehende Arbeiten werden neu gedacht und zusammengestellt. Besonders ist hierbei der parallele Dialog zwischen der Vergänglichkeit der Gebäude und deren gemeinsame Zukunft.

Der 1962 in Ost-Berlin geborene und bei der DEFA zum Fotografen und Kameramann ausgebildete Sven Marquardt erzählt mit jedem Bild eine Geschichte. Diese leben auch von seiner Fähigkeit, Kontraste zu verknüpfen und die besonderen Charakteristika seiner Figuren herauszuarbeiten. Dabei wirken seine sorgsam komponierten Arbeiten immer wieder wie Schnappschüsse von Menschen, denen er als Kurator des Berliner Clublebens in der Nacht begegnet.