“Nehmen wir einmal an, wir wüssten, wer ich bin. Stellen wir uns mich als einen durchschnittlichen Menschen vor mit einem bestimmten Alter und Geschlecht. Diese Haarfarbe, jene Augen, vielleicht sogar einen Beruf. Das ist einfach, so etwas machen wir ständig. Treffen wir also einfach eine Entscheidung ganz nach unseren persönlichen Präferenzen. Nehmen wir weiterhin an, wir wüssten, wo ich bin.“

Jesko Habert liest und performt aus seinem neuen Buch “Es gibt zwei Arten des Vergessens”: Eine Mischung aus Roman und Slam Poesie, Kurzgeschichten und episodenhaften Fußnoten, die in magischem Realismus dem harten Boden der Realität entschweben. Irgendwo auf schmalen Wander-Pfaden, wo der Kompass stets nach Norden zeigt und Raben von der Einsamkeit zu sprechen scheinen. Eine traumhafte Reise durch den Kopf. 

Die Lesung bringt Poetry Slam Texte und Romanlesung zusammen, kurzweilig und spannend gelesen vom Rheinland-Pfälzischen Poetry Slam Meister 2020. Mit seinem vierten Werk knüpft Jesko Habert endgültig die schwankende Brücke zwischen Fiktion und Realität. Poetisch, humorvoll und voller Überraschungen.